Lawnik läuft Top-Zeit, Kuk zweimal Zweiter

Mittelstreckler zeigen sich stark bei nationalen Meetings und den Norddeutschen Meisterschaften

Viktor Kuk (356)                                             Foto: Minnich

Das vergangene Wochenende verbuchten die besten Mittelstreckler der LG Braunschweig mit gemischten persönlichen Gefühlen.

Vollends zufrieden war naturgemäß Julius Lawnik, der am Freitag in einem international besetzten Rennen Dritter hinter dem WM-Norm laufenden Marc Reuther aus Frankfurt und dem Südafrikaner van Rensburg wurde. Seine gerade erst sieben Tage alte Bestzeit über 800 Meter steigerte der MTV Braunschweig-Athlet noch einmal um eine knappe Sekunde und findet sich aktuell mit 1:47,44 Minuten auf Platz zwei der aktuellen deutschen Jahresbestenliste wieder. Die vielfachen deutschen Meister der letzten Jahre über 1.500 Meter und 800 Meter, Timo Benitz von der LG Nordschwarzwald und Benedikt Huber aus Regensburg, hatten dabei gegenüber Lawnik das Nachsehen. Damit sollte er ein Medaillenkandidat für die Anfang August in Berlin stattfindenden Deutschen Meisterschaften sein. „Es mag euphorisch klingen, aber da könnte sogar noch etwas Luft nach oben sein nach dem Umstieg von den 1.500 Metern auf die 800 Meter vor wenigen Wochen“, kommentierte Lawnik durchaus stolz und vielsagend zugleich.

Tags darauf wollte er als Tempomacher bei den Norddeutschen Meisterschaften seinem Mannschaftskollegen Viktor Kuk nach dessen überstandener Krankheit zum Ticket für die DM in Berlin über 1.500 Meter verhelfen. Lawnik erledigte seine Aufgabe bestens, nur das Verfolgerfeld mochte angesichts widriger Bedingungen mit Windböen und aufkommendem Regen das Tempo nicht richtig mitgehen. Am Ende wurde der vielfache niedersächsische und norddeutsche Meister Kuk mit einer knappen Sekunde Rückstand Vizemeister in 3:52,65 Minuten hinter dem spurtstarken Hannoveraner Rene Menzel. Der behielt am Tag darauf erneut die Oberhand über 800 Meter, diesmal nur mit einer Zehntelsekunde Vorsprung vor Kuk, der 1:52,38 Minuten lief.

Kuk möchte sich angesichts der verpassten DM-Norm im Einzel nun an diesem Wochenende in Ulm bei den Deutschen Staffelmeisterschaften über 3 x 1.000 Meter gemeinsam mit Lawnik und dem jungen Max Dieterich schadlos halten. Letzterer musste in einem internationalen Rennen in Heusden-Zolder (Belgien) vorzeitig aufgeben und verpasste damit ebenfalls die Norm für Berlin über 800 Meter. Die Aussichten für einen Staffelerfolg in Ulm sollten sehr gut sein, hatte doch eine Staffel der LG Braunschweig in den letzten fünf Jahren bei diesem Ereignis immer eine Medaille gewonnen, wenn sie angetreten war.

Sponsoren

© 2014 Freunde und Förderer des Laufteam Braunschweig e.v. - Impressum