Medaillen im Schatten der WM

Ein Sieg und zwei dritte Plätze für LG-Läufer bei den deutschen Jugend- und Staffelmeisterschaften

​Jubelschrei der siegreichen LG-Staffel mit Julius Lawnik (v.l.), Andreas  Lange und Viktor Kuk.                                  Fotos: Theo Kiefner
​David Brecht überraschte die Konkurrenz über 5000 m.
​Max Dieterich feierte die errungene Bronzemedaille über 800 m.

Die erfolgreichsten Deutschen Meisterschaften des Jahres verbuchten die Läufer der LG Braunschweig am vergangenen Wochenende in Ulm. Am ersten Wettkampftag errang David Brecht über 5000 Meter überraschend die Bronzemedaille. Der U20-Jugendliche stand am Start mit der langsamsten Vorleistung aller angetretenen Läufer. Am Ende eines beherzten und taktisch clever gestalteten Rennens standen eine neue persönliche Bestzeit in 15:10,38 Minuten und der dritte Platz zu Buche.

Max Dieterich wollte über 800 Meter dem nicht nachstehen. Nach einem sicheren Vorlaufsieg am Samstag konnte Max im Finale am Sonntag als Einziger lange Zeit den Kontakt zu den beiden Topfavoriten Kleyer (Karlsruhe) und Schulz (Cottbus) halten. Lohn dafür waren am Ende die zweitschnellste Zeit in der Karriere des noch im ersten Jahr der U20 stehenden Jugendlichen und die Bronzemedaille nur knapp hinter Kleyer in 1:52,51 Minuten.
Den goldenen Schlusspunkt setzte am Ende der Veranstaltung die 3 x 1000 Meter-Staffel der LG-Männer. Julius Lawnik und Andreas Lange liefen in ihren Teilstücken ganz vorn im Feld mit. Schlussläufer Viktor Kuk lief das Rennen couragiert von vorne, erlief sich einige Meter Vorsprung vor den Konkurrenten u.a. aus Erfurt-Jena und Höchstadt und gewann knapp in 7:12,47 Minuten. Das war der verdiente Sieg für die am ausgeglichensten besetzten Braunschweiger Staffel.

Einzig Henrik Wagner verabschiedete sich unzufrieden in den Urlaub nach seinem 13. Platz über 5000 Meter in aus seiner Sicht mäßigen 16:00,15 Minuten.