Anerkennung aus dem internationalen Raum

Landesmeisterschaften im 10 km Straßenlauf (Meppen, 13. März 2016)

​David Brecht (29) lief in Meppen pfeilschnell zum Titel.         Foto: Christian Kuhl

Der größte Teil unserer Laufcracks ließ sich in Monte Gordo bereits die Sonne auf den Bauch brennen (Umschreibung für Trainingslager), als ein dreiköpfiges Fähnlein der Aufrechten zu den Landesmeisterschaften im Straßenlauf über zehn Kilometer reiste.

Bei den Männern unternahm Heiko Baier zum x-ten Mal nach Problemen mit der Achillessehne einen Wettkampfversuch. Das Gute am Ergebnis: die Sehne muckte nicht! Weniger gut war seine Nachricht davon, dass Seitenstiche ihn behindert hätten. Wir sehen das Positive: 6 Kilometer lief er wie ein Champion.

Der Titel ging an seinen alten Rivalen Philip Champignon aus Osnabrück. Überhaupt war  das   Männerrennen fest in den Händen der Läufer aus der Geburtsstadt unseres ehemaligen Kurzstrecken-Bundespräsidenten. Die Jungs vom OTB Osnabrück rannten Bestzeiten und feierten diese zu Recht. Schließlich wurden die Leistungen auch in dem für knallharte Bewertungen berüchtigten  Laufteam-Mini-Kosmos zur Kenntnis genommen und gar zum Anlass einer Rede aus der Ferne genutzt: „Okay“. Wörtlich zitiert, Manuskript: Karsten Meier (Monte Gordo, Portugal).

 

David Brecht rettete die Braunschweiger Ehre mit seinem Sieg in der U20. Dieser führte ebenfalls zu einem knappen und dicht gedrängten Beitrag aus der Fremde, der Karstens Beitrag (siehe oben) stark ähnelte. Vermisst wurde in der Heimat eine weitere Erörterung aus Monte Gordo zu Davids Zeit. Immerhin lief er 32:59 Minuten.

Vielleicht kommt noch was aus Portugal.